Minimalismus am Arbeitsplatz: so steigerst du deine Produktivität!

Minimalismus reduziert Aufwand und Kosten und ist deshalb im beruflichen und privaten Bereich sinnvoll. Eine Steigerung der Produktivität kann durch eine Minimierung von Arbeitsprozessen sowie eine minimalistische Ausstattung des Arbeitsplatzes erreicht werden. Zu den wichtigsten Gründen, die für Minimalismus sprechen, zählt neben der Straffung von Arbeitsprozessen auch die Zeitersparnis.

Effizienter Arbeiten mit dem Minimalismus-Prinzip

Menschen mit MinimalismusZeit gewinnen und effizienter arbeiten sind Ziele, die durch Minimalismus einfacher erzielt können. Das Prinzip des Minimalismus besteht darin, auf Überflüssiges zu verzichten und dadurch mehr Klarheit zu schaffen. Am Arbeitsplatz steigerst du deine Produktivität und bekommst mehr Kontrolle über deine Aufgaben, wenn du dein Büro minimalistisch einrichtest und deine Arbeitsweise dem minimalistischen Stil anpasst. Dadurch gewinnst du nicht nur mehr Übersicht über zu erledigende Aufgaben und Projekte, sondern hast am Ende auch mehr Freizeit.

Konzentriere dich auf sinnvolle Tätigkeiten und vermeide überflüssige Schreibarbeiten. Reduzieren hilft sowohl im Job und im Privatleben. Ein minimalistischer Haushalt lässt sich einfacher führen als ein aufwendig organisierte Haushaltsplanung. Bevor du eine Pause einlegst, solltest du zunächst eine Aufgabe abschließen. Wenn du während der Arbeit isst und trinkst, bist du abgelenkt und kannst deine Arbeit nicht richtig erfüllen. Dadurch wirst du weder dem Job noch deinem Magen gerecht.

Minimalismus für ein effektives Zeitmanagement

Minimalismus ist die beste Grundlage für ein effizientes Personal- und Zeitmanagement. Die meisten Arbeitnehmer verlieren jeden Tag viel Zeit durch umständliche Verwaltungsarbeiten. Akten ablegen, Protokolle abheften oder Dokumente sortieren sind Tätigkeiten, die viel Zeit in Anspruch nehmen. Diese Zeit wäre besser zur Steigerung der Produktivität verwendet worden. Damit du Zeit sparen und effektiver arbeiten kannst, solltest du den Regeln des Minimalismus folgen und Arbeitsprozesse auf das Notwendige reduzieren.

Müssen Dokumente wirklich kopiert werden oder ist die virtuelle Ablage nicht wesentlich übersichtlicher? In jeder Abteilung eines Unternehmens können durch die Anwendung des Minimalismus-Prinzips zahlreiche Arbeitsprozesse gestrafft werden. Dadurch wird gleichzeitig die Produktivität gesteigert, während die Mitarbeiter weniger unter Stress leiden. Entwickle gemeinsam mit deinen Teammitgliedern einen Plan und überlege, welche Betriebsprozesse tatsächlich nötig sind und welche Arbeiten neu organisiert werden müssen.

Was versteht man unter digitalem Minimalismus?

Digitaler Minimalismus bedeutet, sich von Tausenden Anwendungen, die nur deine Arbeitszeit in Anspruch nehmen und keinerlei positiven Effekt auf das Betriebsergebnis haben, zu trennen. Vor allem beim Online-Arbeiten kannst du mit Minimalismus deine Produktivität erheblich steigern. Jeden Tag verlierst du viel Zeit, indem du zu häufig deine E-Mails checkst oder zwischendurch neue Nachricht auf Facebook und anderen sozialen Kanälen liest. Diese Arbeitszeit hättest du zur Bearbeitung deiner Projekte verwenden und dadurch viel Zeit sparen können.

Digitaler Konsum gehört zu den größten Zeiträubern, die dazu beitragen, dass du deine Arbeit nicht fristgerecht erledigen kannst. Das Surfen im Internet lenkt am Arbeitsplatz von den wirklich wichtigen Dingen ab und sollte deshalb reduziert werden. Lege bestimmte Zeiten fest, um Nachrichten aus sozialen Netzwerken abzurufen und deine E-Mails zu checken. Auch während der Arbeitszeit musst du nicht ständig über Telefon, SMS, E-Mail oder soziale Netzwerke erreichbar sein.

Wenn du deine Produktivität erhöhen und Projekte rechtzeitig fertigstellen möchtest, ist die Reduktion auf das Wesentliche unverzichtbar. Überprüfe deinen E-Mail-Posteingang und du wirst feststellen, wie viele Nachrichten, die du gar nicht benötigst, dort täglich eintreffen. E-Mail Newsletter kannst du einfach wieder abbestellen und dadurch dein Online-Postfach erheblich verschlanken. Die Zeit, die du täglich damit verbringst, ungelesene Werbe-E-Mails zu löschen, kannst du zur Bearbeitung deiner Projekte viel besser nutzen. Es genügt, private E-Mails zwei- bis dreimal täglich zu checken. Zum Checken beruflicher E-Mails kannst du ebenfalls bestimmte Zeiten festlegen. In den meisten Fällen ist es am Arbeitsplatz nicht notwendig, alle 10 Minuten den virtuellen Posteingang zu überprüfen.

Deine beruflichen und privaten Accounts solltest du ebenfalls auf einige wichtige Anwendungen beschränken. Häufig wird ein neuer Account nur eingerichtet, um sich im Internet über bestimmte Inhalte zu informieren. Nachdem das Projekt abgeschlossen und die entsprechende Website nicht mehr benötigt wird, sollte der damit verbundene Account gelöscht werden. Auf diese Weise kannst du gleichzeitig sicherstellen, dass keine Newsletter und Werbemails mehr eintreffen und dein Online-Postfach verstopfen.

Komfort am Arbeitsplatz durch eine minimalistische Büroeinrichtung

Mitgliedschaften in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram sind generell zwar positiv, denn sie bringen dich mit anderen Menschen in Kontakt und helfen dabei, berufliche und private Kontakte zu knüpfen. Dennoch ist es aufwendig, mehrere Online-Portale gleichzeitig zu beobachten und Nachrichten zu verfassen. Konzentriere dich lieber auf ein bestimmtes Netzwerk, dem du dich ausführlicher widmest und verzichte auf Mitgliedschaften in zahlreichen Social-Media-Kanälen.

Beim Minimalismus gilt das Prinzip: Weniger ist mehr! Dies ist auch bei der Einrichtung von Büroräumen ein wichtiges Kriterium. Große Schränke bieten zwar viel Stauraum, verleiten aber auch dazu, unnötige Akten und Dokumente aufzubewahren. Mit der Zeit leidet die Übersichtlichkeit und die Suche nach Unterlagen wird zunehmend schwerer.

Die bessere Lösung ist ein Büroschrank, der gerade groß genug ist, um die wichtigsten Arbeitsunterlagen aufzunehmen. Auch auf dem Schreibtisch solltest du für Ordnung sorgen, damit du vor Arbeitsbeginn wichtige Unterlagen nicht suchen musst. Zu einer minimalistischen Büroeinrichtung gehören neben einem funktionellen Büroschrank ein Schreibtisch mit ausreichend Platz für Computer und Telefon sowie ein ergonomischer Bürostuhl, auf dem du bequem sitzt.

Weitere Blogbeiträge:

© Produktivitäts-Methode.de

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden